Cookies ermöglichen eine bestmöglichste Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite und ihrer Inhalte/Informationen erklären Sie sich damit einverstanden, daß wir Cookies verwenden.  Weiterlesen... Einverstanden
Themenbild KFZ Versicherung
(c) StillS

Die Kfz-Versicherung lasse ich vorab bei meinem Versicherungsmakler klären. Er kommt genau mit EINEM Vorschlag auf mich zurück. Ich möchte nämlich keinen Abzug bei Ersatzteilen und Batterie haben. Freilich kann man argumentieren, dass man ja auch eine Gewährleistungsgarantie aufs neue Auto hat. Ginge also der Akku kaputt, müsste BMW-Mini einen neuen einbauen. Im Internet wird allerdings bei andere E-Autofahrern immer wieder darauf hingewiesen, dass dieses bei anderen Herstellern zu Streitigkeiten geführt habe. Noch weiß keiner so genau, wie lange so ein E-Auto-Akku lebt. Also geh ich lieber auf Nummer sicher. Die Prämienzahlung pro Jahr, bei 150 Euro Teil- und 500 Euro Vollkasko- Selbstbeteiligung, beträgt demnach 600,89 Euro.

Anmerkung: Stimmt nicht! Nach vier Wochen kommt ein Schreiben, dass der Hersteller-/Typschlüssel vom Antrag abweicht. Der E-Mini war noch nicht in Kfz-Versicherungskatalog aufgenommen. Der neue Versicherungsbeitrag beträgt für mich in meiner SF-Klasse jetzt 767,61 Euro im Jahr. Schluck! Das sind rund 170 Euro mehr als gedacht. Aber reden wir wie der damalige Deutsche Bank-Chef, der den Laden dann fast an die Wand fuhr: Sind doch Peanuts! Hahaha!